Eigenfertigung / Fremdbezug

Benötigt ein Unternehmen ein bestimmtes Gut, so gibt es in der Regel zwei Alternativen: Entweder, der Betrieb stellt dieses Gut selbst her (Eigenfertigung), oder er kauft es von einem Lieferanten zu (Fremdbezug).

Bei diesen beiden Alternativen sind diverse Aspekte zu berücksichtigen: Zunächst werden nur die Kosten der beiden Möglichkeiten betrachtet, d.h. es wird zunächst berechnet, welche Kosten die Eigenfertigung verursachen würde. Dieser Betrag wird dann mit einem vom potenziellen Lieferanten eingeholten Angebots verglichen.

Ein weiteres Kriterium ist benötigte das Know-How. Wenn ein Unternehmen die technischen Einrichtungen und das nötige Know-How zur Eigenfertigung des Gutes nicht besitzt, muss auf jeden Fall extern zugekauft werden. Besitzt ein Unternehmen die nötigen technischen Voraussetzungen, aber nur bedingt das notwendige Know-How, so sollte man in der Regel, zur Vermeidung von Folgekosten und von eventuell möglichen Qualitätsproblemen, einem erfahrenen Lieferanten der Vorzug geben, auch wenn der Fremdbezug teuerer wäre als die Eigenfertigung.

Zwei weitere Entscheidungskriterien sind zum einen die Beschäftigungslage des eigenen Betriebes (Kapazitätsauslastung) sowie der Vergleich zwischen Beschaffungsdauer und Fertigungsdauer. Die Abwägung all dieser Aspekte sollte nach vernünftiger kaufmännischer Betrachtung zu einer guten Entscheidung führen.

Herstellung